Gemüsegemeinschaften für Berlin

Immer mehr Menschen schenken der Herkunft und Qualität ihrer Lebensmittel größere Aufmerksamkeit. Gleichzeitig wird die Lage der Landwirte schwieriger, weil die Anforderungen an das Aussehen und die Größe von z.B. Mohrrüben und Tomaten und der Druck des Handels ein wirtschaftliches Überleben vieler Höfe schwer machen. Dennoch gibt es neue Formen, Landwirtschaft so zu betreiben, das auf unterschiedliche Weise den gesellschaftlichen Anforderungen und den Bedürfnissen von Landschaft und Boden Rechnung getragen wird. Eine dieser Möglichkeiten ist es, Gemüse-Versorger-Gemeinschaften zu bilden.

Gemüsegemeinschaften (CSA – Community supported Agriculture) sind eine Form der Direktversorgung, mit der ein Teil der Ernte von einem festen Personenkreis zu einem festen Preis pro Monat abgenommen wird. Dazu gehört auch eine Mithilfe bei Organisation und Anbau. Deutschlandweit arbeiten bereits mehr als 20 Höfe nach diesem Modell.

Wer sich im Raum Berlin für dieses System interessiert ist herzlich eingeladen zu folgenden Infoveranstaltungen:

Sonntag, 12. Februar 2012, 14:30 Uhr
Sauvage
Pflügerstraße 25
12047 Berlin-Neukölln

Mittwoch, 15. Februar 2012, 18:00 Uhr
Nachbarschaftstreff Rostocker Straße
Rostocker Straße 32 b
10553 Berlin-Moabit

Sonntag, 19. Februar 2012, 16:00 Uhr
Gemeinschaftsraum Wohnungsbaugenossenschaft “Bremer Höhe”
Buchholzer Straße 16
10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Weitere Termine, nach Stadtteilen geordnet und laufend aktualisiert, sind unter www.freiräume.org/termine aufgeführt.

(Dieser Beitrag wurde von www.bio-berlin-brandenburg.de übernommen)